LESERATTEN AUF DIE BÜHNE! – mit Lesetheater Texte anschaulich gestalten

Leseaufführungen gibt es seit dem Mittelalter. Texte werden mit verteilten Rollen ausdrucksstark, unterstützt durch Mimik, Gestik und Körpersprache vorgelesen. Requisiten oder Kostüme werden so gut wie gar nicht verwendet. Im englischsprachigen Raum ist das Lesetheater weit verbreitet; auf Youtube gibt es zahlreiche Beispiele.

Die Methode wird in Deutschland gerne im Grundschulunterricht angewendet, da sie der Lesepraxis, dem Üben von Textverständnis, dem selbstständigen Umgang mit Texten in der Gruppe, der Teamarbeit und der Ausdrucksschulung dient. Das Ziel des Lesetheaters ist immer die Vorführung. Die Grenzen zur szenischen Lesung sind fließend und schnell überschritten.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass der Text bereits existiert und nicht auswendig gelernt werden muss. Das Theatrale schleicht sich mit dem Lesenüben von alleine ein, und das Ausmaß des szenischen Spiels richtet sich nach dem Fortschritt der Gruppe.

Leitung: Ulrike Tilke – Theaterpädagogin BuT®

Termin: Montag, 8. April 2019, 18-21 Uhr

TK_18-19_Anmeldung