Dozent:innen

Roland Altenburger

Dozentenist seit über 25 Jahren Journalist beim SWR im Studio Tübingen und als freier Filmemacher, Autor und Dozent unterwegs. In Bildern Geschichte zu erzählen ist sein Handwerk, das natürlich auch von viel Technik geprägt ist. Und er setzt diese Technik auch im Theater ein. Als Nachrichtenmacher weiß er wie beispielsweise mit dem Handy schnell und unkompliziert hochwertige Aufnahmen von Tönen, Bilder und Videos produziert werden können. Mit Bild- und Videoprojektionen können Bühnen verzaubert und neue Ebenen eingefügt werden. Tönen, Klängen, Musik erzeugen und verstärken Stimmungen oder geben Inszenierungen Struktur. Fotos und Videos können auch für die soziale Medien verwendet werden, um Werbung für die eigenen Theaterprojekte zu machen. Mit seiner Frau Sabine Altenburger betreibt er seit Jahren den Musenstall5 und unterstützt ihre Theater-Inszenierungen musikalisch und technisch.

Sabine Altenburger

Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Philosophie (MA) in München.
Nach ihrem Studium und verschiedenen Hospitanzen und Regieassistenzen an Münchner Bühnen, war sie Dramaturgin u. a. am Theater der Altstadt, Stuttgart, Landestheater Tübingen, sowie stellvertretende Leitung am Theater an der Sihl in Zürich. 1995 folgte eine Ausbildung zur Rundfunkredakteurin und Abstecher in den Journalismus und in den Bereich Public Relation. Seit 2000 arbeitet sie freiberuflich als Dramaturgin, Theaterautorin, Theaterpädagogin, Dozentin und Regisseurin. Seit 2007 ist sie Kursleiterin am TPZ BW und seit 2019 erneut im engen TPZ Vorstand. In ihrem Haus in Wannweil betreibt sie zusammen mit Roland Altenburger seit einigen Jahren den Musenstall5, einen Kultur- und Seminarraum. Momentan leitet sie das Ensemble “WannDelbar”,  die Theatergruppe “55+ im Trafo” und die Improgruppe “Frotties”. Neben der Arbeit mit verschiedenen Ensembles in den letzen Jahren: Stücke schreiben für verschiedene Theatergruppen, Theaterpädagogische Großprojekte an Schulen, theaterpädagogische Prävention sexueller Gewalt, Prozessbegleitung kultureller Bildungsprojekte an Schulen und Bewerbungstraining. Neu und spannend die Form des Feed-Back-Theaters im Bereich der Unternehmensentwicklung. s.altenburger@gmx.de

Sonja Doerbeck

Ausbildung zur Theaterpädagogin (BuT) im Theater im Zentrum Stuttgart und bei der LAG TheaterPädagogik BW.

Freischaffend tätig an Theatern, Schulen, gemeinnützigen Einrichtungen, freie Mitarbeiterin und Workshopleiterin bei der Jungen Oper Stuttgart.
Schwerpunkte: Regie, Stückentwicklung, soziokulturelle Projekte. Eigene Amateurtheatergruppe: ‚Stück für Stück…das Theaterensemble e.V.’
Seit 2015 im erweiterten Vorstand TheaterPädagogikZentrums BW und als Kursleiterin für den Standort Stuttgart zuständig. sonja.doerbeck@t-online.de

 

 

Barbara Draeger

Münchnerin. Musikstudium in Paris, dann in Stuttgart an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, kombiniert mit dem Fach Sprecherziehung, einige Jahre später kam das Physical Theatre hinzu, Studium in Italien, Florenz unter Giovanni Fusetti/ HELIKOS. Sie ist in allen Bereichen sowohl pädagogisch als auch ausführend unterwegs, als Sprecherin und Sprecherzieherin, Movement&Voice Coach, Harfenistin, Physical Theatre Creator und Theaterclownin – und am glücklichsten, wenn sie ihre Disziplinen vereinen kann. Tourt mit eigens entwickelten Stücken – in Italien, Deutschland, Frankreich, Südafrika und Kaliforniern, in den letzten Jahren mit ihren beiden Produktionen “A Day in the Desert” – ein Clowns-Duo – sowie dem Masken-Duo “I am awake”. Im Moment ist sie dabei, mehr in der Heimat spielen zu können, mit ihrem neusten Solo-Stück “Andromeda Andromeda” und neuen Stückentwicklungen in Zusammenarbeit mit CaseJamProductions. barbarabarbara.de

 

Emily Engbers

Diplom Musik- und Bewegungspädagogin, Sängerin, Tänzerin und Performerin.
Sie studierte „Music & Movement“ (Rhythmik) mit Hauptfach Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen (Abschluss 2009). Im Anschluss daran erfolgte ein Masterstudium mit dem Schwerpunkt „Performance“ an der Hochschule für Musik Trossingen (Abschluss 2012). In Freiburg im Breisgau an der Schule für Tanz, Improvisation und Performance (TIP) von bewegungsart wurde Emily Engbers durch Lilo Stahl und Bernd Ka von 2012-14 zur Bühnentänzerin ausgebildet. Seit 2015 ist sie Fachbereichsleiterin der Grundstufe an der Musikschule Rheinfelden Baden. Im Rahmen ihrer freiberuflichen Tätigkeiten unterrichtet sie seit 2015 u. a. an der Evangelischen Hochschule Freiburg. Für das TPZ BW ist sie neben anderen Dozent*innen für die Schwerpunkte Atem- und Stimme, Bewegung und Tanz sowie Musik und Rhythmus zuständig. Emily.Engbers@googlemail.com

 

Andreas Entner

absolvierte seine Schauspielausbildung an der Arturo in Köln. Beim Bildungswerk für Theater und Kultur in Hamm ließ er sich zum Theaterpädagogen ausbilden und arbeitete parallel als Erzieher (Ausbildung am westfälischen Berufskolleg Hamm). 2008 – 2011 arbeitete er als Theaterpädagoge für das Theater im Bauturm Köln. Seit 2012 lebt er in Baden-Württemberg. Hier leitete er von 2012 – 2016 die theaterpädagogische Abteilung der Freilichtspiele Schwäbisch Hall, wo er noch heute als freier Schauspieler und Theaterpädagoge tätig ist. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Entner als freiberuflicher Dozent in den Bereichen Schauspiel, Improvisation, Clownerie, Stimme & Sprache, Rollen- & Szenenarbeit sowie Persönlichkeitstraining. Er leitet Jugendensembles, unterstützt Schulklassen bei Theaterproduktionen und bietet vielfältige Theaterkurse für Erwachsene an. Daneben arbeitet er als Synchronsprecher und ist in verschiedenen Produktionen auf Theaterbühnen zu sehen. Entner ist Mitbegründer des theaterpädagogischen Verseins „Theatermacher Hall“.  a.entner@gmx.net

 

Uschi Famers

Diplom- und Theaterpädagogin TU /HDK Berlin. Regie, Psychodrama, Supervision und Coaching (Moreno und DGSV)
Spielleiterin und Regisseurin des “Frauentheater Purpur” am LTT in Tübingen und der “5ten Jahreszeit” am JES in Stuttgart.
Seit 1996 Kursleiterin, Dozentin und Supervisor im TPZ Reutlingen
Sie bietet aktuell insbesondere vom Schauspieltraining, über biografische Arbeit zur Rolle und zur Stückentwicklung Seniorentheater, Forumtheater und politisches Theater nach Augusto Boal sowie Supervision bei Gruppenprozessen an. uschifamers@web.d 

 

Andreas Hoffmann

aus Ammerbuch ist Künstler, Performer und Kunstvermittler im Spannungsfeld zwischen bildender und darstellender Kunst.
Er ist Dozent für Theater- und Kunstpädagogik bei der TheaterPädagogikZentrum BW, an diversen Schulen und Hochschulen mit dem Schwerpunkt Körpertheater und Performance. National und international entstanden und entstehen Performances und Kunstprojekte bei Festivals, in Museen, Galerien und im Theaterbereich. Er ist Initiator und Kurator von Ausstellungen, Festivals und Symposien u. a. von „fields of vision“ international Performance Art Festival 2017 und 2019 in Reutlingen und Tübingen.
Andreas Hoffmann ist seit 1989 als Werkstattleiter tätig, seit 2007 im Vorstand des Vereins und als Kursleiter verantwortlich für den Standort Freiburg und die Aufbaufortbildung. www.hoffmann-kunst.de

 

Hubertus Hinse

kam 1993 aus Bielefeld zum Studium der Informationswissenschaft, Psychologie und Germanistik nach Regensburg. Er ist Gründungsgesellschafter der Regensburger STADTMAUS, mit der er 2005 den Bayerischen Innovationspreis für Tourismus gewann. Als gelernter Theaterpädagoge des Bundesverbandes Theaterpädagogik (Abschluss 2008, LAG TheaterPädagogik BW) und freier Künstler leitet er seit mehr als zehn Jahren Theater-, Fecht- und Bühnenkampf Workshops und schreibt dem Kindertheater “Fjonn von den Inseln” die Rollen auf den Leib. Hubertus Hinse ist als Schauspieler und Moderator aktiv und inszeniert Freilichtspiele in der Oberpfalz und Niederbayern. Er veröffentlichte bisher drei Hörbücher als Co-Produktion der STADTMAUS mit micro music aus Sinzing.
Sein Kurzfilm “a scenic collage strange” wurde nominiert für den Österreichischen zeitimpuls Award. 2017 erschien sein Debütroman Drudenherz. Die Dreharbeiten zu seinem ersten Spielfilm begannen im Mai 2018. hubertus.hinse@icloud.com

 

Monika Hunze

Diplom-Kulturpädagogin, Dramaturgin, Theaterpädagogin (BuT). Studium der Kulturpädagogik an der Universität Hildesheim. Regieassistentin/Regisseurin/Dramaturgin an verschiedenen professionellen Theatern; 1995-2009 Leiterin und Dramaturgin der autonomen Kinder- und Jugendtheatersparte am Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen (LTT). Seit 2009 Geschäftsführung der Landesarbeitsgemeinschaft TheaterPädagogik BW. Mitglied des Präsidiums des Landesverbands Amateurtheater BW, Geschäftsstelle des Landesverband Theater in Schulen BW. Tätig in Fortbildungen des Landesverbands Amateurtheater BW, Leitung von Schultheater AGs, Dozentin an der Uni Tübingen und Kursleiterin im Reutlinger TheaterPädagogikZentrum BW. ballhausenhunze@t-online.de

 

Marion Kaune

Marion Kaune stammt aus der schönen Lüneburger Heide. Nach kurzem Irrweg in die Welt des Groß- und Außenhandels (abgeschlossene Ausbildung bei Mercedes Benz), erhielt sie eine praktische, internationale Theaterausbildung, studierte außerdem Film- und Theaterwissenschaften/Anglistik/Neuere deutsche Literatur in Erlangen und Berlin. Nach dem Studium absolvierte sie eine dreijährige Ausbildung als Atem-, Sprech- und Stimmtrainerin und-therapeutin (Methode Schlaffhorst-Andersen), arbeitete anschl. sowohl in logopädischen Praxen mit Kindern als auch Erwachsenen, stimmbildnerisch mit Chören sowie in freier Arbeit mit Theater-AGs und als Darstellerin u.a. amHans-Otto-Theater Potsdam. Marion Kaune war von 2009-2014 Mitglied der A-capella-Gruppe „Die Giselas“, die sich weit über Freiburg hinaus einen Namen in der Comedy-Szene gemacht hat. Die Methoden des Theaters setzt sie seit vielen Jahren auch als Sprechtrainerin mit den Schwerpunkten Sprechausdruck und authentische Körpersprache ein, dies sowohl als Dozentin in der Erwachsenenbildung bei verschiedenen Sprechberuflern (von Kindergärtnerinnen über LehrerInnen bis hin zu Priestern/Pastoren, Polizisten) als auch im Einzelcoaching in englischer und deutscher Sprache. Die Arbeit mit Studierenden liegt ihr am Herzen, z. B. als langjährige Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Freiburg, Musicalschule Freiburg und ehemals Angestellte der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, bei der sie auch jahrelang die Theatergruppe leitete und div. Inszenierungen zur Aufführung brachte (zuletzt „Alice im Wunderland“). Als Rednerin hält sie interaktive Vorträge zu Themen, die mit der Stimme verwandt sind; als Sprecherin tritt sie gern auf, wie zuletzt bei einer Laudatio für Wolf Biermann. Zuletzt arbeitete Marion Kaune zudem im dreijährigen Universitätsprojekt „Big Data in Medical Health Care“ im Public Outreach und hat dafür u.a. einen Podcast initiiert http://www.nexusexperiments.uni-freiburg.de/podcasts/ Aktuell macht sie eine Ausbildung zum life coach in der Dr. Bock Coaching Akademie Berlin.

Oliver Lange

Tanz/Performance/Schauspiel   –   Theaterpädagoge (BuT), bewegungsanalytischer Pädagoge nach Cary Rick, Diplompsychologe. Studium Zeitgenössischer Tanz, Performance und Improvisation bei bewegungs-art freiburg. Gründungsmitglied des Improvisationsensembles Arte Schoki und von k²-koreografenkollektiv freiburg. Im Leitungsteam von TIP – Schule für Tanz, Improvisation und Performance in Freiburg; Dozent und Schauspieler bei SpielRaum Freiburg – Institut für Theaterpädagogik. Coach und Regisseur bei Schul- und Jugendtheaterprojekten. Oliver Lange ist Kursleiter in Freiburg. mail@o-lange.de

 

Jakob Nacken

Jahrgang 1978, ist Improvisationstheater-Spieler und -Trainer, Kabarettist, Theaterpädagoge, Moderator und Reimliebhaber.
Er ist Wahlschwabe mit rheinischem Migrationshintergrund und verbringt seine Arbeitszeit hauptsächlich auf den vielen schönen Kleinkunstbühnen Baden-Württembergs mit verschiedenen Programmen in diversen Konstellationen und Formaten, wie z.B. Ellsässer & Nacken, Harry & Jakob, Theatersport, Tauschrausch, Du Darfst, Comedystube. Jakob Nacken lebt mit seiner Familie in Nehren bei Tübingen. jakob.nacken@gmx.de

 

Milena Paulovics

in Berlin geboren, ist aufgewachsen in Berlin und Frankfurt am Main. Sie war drei Jahre Regieassistentin und Abendspielleiterin am Staatstheater Oldenburg, anschließend studierte sie Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch” in Berlin. 2002 schloss sie mit Diplom ab und ist seitdem freiberufliche Regisseurin. 2004 war sie Teilnehmerin des internationalen Regieseminars der ASSITEJ. Sie inszenierte über zehn Jahre regelmäßig am Staatstheater Cottbus, sowie an den Theatern in Pforzheim, Bregenz, Rostock, Lüneburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven, am Theater der Jungen Welt Leipzig, am Nordharzer Städtebund-theater, bei den Burgfestspielen Bad Vilbel und am Jungen Theater Göttingen. mail@milenapaulovics.de

 

Veronika Reichard-Bakri

Jahrgang 1980, beschäftigte sich bereits während der Schulzeit mit Clownspiel und Improvisation (Circus Calibastra Stuttgart) und arbeitete in diversen Circus- und Strassentheater-Formaten in Argentinien, Brasilien und Chile mit.

2006 schloss sie ihr Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München ab. Aus familiären Gründen wanderte sie im Anschluss für mehrere Jahre nach Israel aus, wo sie u.a. in der UNHCR Jerusalem, in der Negev Wüste und in einem Kibbuz arbeitete, und mit dem Beruf durch diverse Filmprojekte (u.a. “Teza/Morgentau”, FF Venedig 2008) verbunden blieb.

2008/09 war sie Ensemblemitglied im Landestheater Tübingen, und wurde dann ins Ensemble des Staatstheaters Hannover engagiert, wo sie neben ihrer Arbeit als Schauspielerin begann, eigene Regieprojekte zu verwirklichen (“Salaam Shalom, we came to organize your peace-a tale about german confusion”, Preisträger Berliner Theatertreffen der Jugend 2012), die Initialzündung für ihre Arbeit im inszenatorischen Bereich.

Ab 2012 führte ihr Weg wieder in den Nahen Osten, und während sie als Schauspielerin am Staatstheater Hannover u.a. freischaffend weiterarbeitete, übernahm sie die Regie in dem israelisch-palästinesischen Circus-Projekt “Galilee Circus”, arbeitete als Dramaturgie in diversen palästinensischen Filmprojekten mit ( u.a.The Last Projectionist /AT in Postproduktion, The Salt Fisherman 2014, Wajd 2015), und initiierte eigene Projekte (“Herrgottsbscheißerle”/Stadt Tübingen, “Rosalind” Musikvideo u.a.).

Sie arbeitete als Theaterpädagogin für mehrere Stuttgarter Schulprojekte, sowie im Regieteam der Stuttgarter Kulturinitiative “Labyrinth”, wurde als Workshopdozentin für modernes Clownspiel in verschiedenen Institutionen tätig und schloss 2019 die Theaterpädagogik Ausbildung BuT am TPZ BW ab. Im Anschluss übernahm sie die Künstlerische Leitung des Stuttgarter Jugendcircus “Circus Calibastra”, wo sie ebenfalls als Dozentin für Clownspiel, Performance und Jonglage arbeitet und die Regie beider Programmformate führt. Sie ist Mitbegründerin und Regie im interdisziplinären “MP-Kollektiv” (“Götterdämmerung” 2022, Figurentheater Stuttgart/Wagenhallen Stuttgart), sowie Mitglied in PACT (Performance Art Collective Tübingen).

Ihr besonderes Interesse gilt der Schnittstelle zwischen Theater, Clownspiel und zeitgenössischem Circus. v.reichardbakri@gmail.com

Mariel Renz

M.A. in Tanz an der State University of New York USA, M. A. in Expressive Arts Coaching an der European Graduate School EGS Schweiz, Diplom in Pädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft Universität Tübingen. Weiterbildung in Integrativer Tanzpädagogik und Systemischer Supervision (HSI Heidelberg). Als freischaffende Tanzkünstlerin/Choreografin arbeitet sie bereits seit mehren Jahren an der Schnittstelle von Kunst, Bildung und Beratung und ist als Trainerin/ Dozentin in der beruflichen Aus- und Weiterbildung für verschiedene soziale Institutionen und Wirtschaftsunternehmen sowie als Coach in eigener Praxis tätig. Seit 2014 ist sie als Professorin für Performing Arts und Soziale Veränderungsprozesse im Masterstudiengang Kunstanaloges Coaching und im Bachelorstudiengang Expressive Arts in Social Trans-formation am Department Kunst, Gesundheit und Gesellschaft an der MSH Medical School Hamburg tätig. marielrenz@hotmail.com

Ines Rosner

Studium zur Dipl. Sozialarbeiterin (FH) an der Ev. Fachhochschule Freiburg. Reichlich Erfahrungsschatz (mehr als 15 Jahre) als Sozialarbeiterin in der Kinder- und Jugendhilfe, dann Weiterbildung zur Theaterpädagogin (BUT) beim TPZ BW, Clownsausbildung im Rahmen eines Projektes des DRK Kreisverband Böblingen bei den Dream Doctors Israel, Clownspraktikum, Weiterentwicklung des Clowns in zahlreichen Workshops bei den unterschiedlichsten Clowntrainer*innen. Seitdem lebt sie ihren Traum. Das Leben eines Clowns. Clown Bubu Baum ist in der Klinik (Olgahospital), Schule, auf der Straße unterwegs. Entwicklung eigener Stücke. Trainings, Workshops für Clowns und alle die es werden wollen. Idee und Gründung von true!moments gUG- Schulclowns. Künstlerische Leitung bei true!moments. www.ines-traumraum.de

 

Kristin Scheinhütte

Schauspielerin, Physical Theatre Performerin, studierte Physical Theatre an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Außerdem absolvierte sie das SITI Conservatory mit Schwerpunkt Viewpoints und Theater devising bei der SITI Company in New York. Anschließend spielte sie u.A. am Schauspielhaus Bochum, am Landestheater Marburg, an der Klibühni Chur (CH) und bei den Gandersheimer Domfestspielen. Von 2018 bis 2021 war sie festes Ensemblemitglied im Jungen LTT am Landestheater Tübingen und spielte dort in zwölf Produktionen, u.A. Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten, Alice im Wunderland und In 80 Tagen um die Welt. Bei den Gandersheimer Domfestspielen 2022 war sie in Die Schatzinsel und Der Name der Rose zu sehen. Zudem kollaboriert sie regelmäßig mit Physical Monkey, für deren Stücke Camouflage und Gaia – Sane again am Theater im Pumpenhaus Münster sie die Co-Regie übernahm. In der neuesten Physical Monkey Produktion the SHAME must go on ist sie auch als Performerin zu sehen. Sie unterrichtet regelmäßig Viewpoints-Workshops, u.A. bei der Impulse-Fortbildungsreihe am Landestheater Tübingen. 

Doris Schopf

Die Lichtdesignerin und Beleuchtungsmeisterin Doris Schopf arbeitet seit 1989 im Bereich der Lichtgestaltung mit verschiedenen Künstlern, Theatern und Kulturinstitutionen im In- und Ausland zusammen. Darunter die Stuttgarter Staatstheater – Ballett, Schauspiel und Oper, das Theaterhaus Stuttgart, die Vereinigten Bühnen Bozen, das Münchner Stadtmuseum, das Produktionszentrum Tanz und Performance, die Jeunesses Musicales Deutschland, um nur einige zu nennen. Nach einer Ausbildung im druckgrafischen Bereich gründete sie als Grafikerin und Fotografin 1987 ihre eigene Agentur „ARTeluci“. Von 1993-1996 studierte sie Theaterwissenschaften in Giessen (bei Gabriele Brandstetter und Heiner Goebbels) und Wien. Im Theater hat sie sich bereits seit 1985 engagiert. Ihre Tätigkeit umfasste auch die Bereiche Regieassistenz, Produktions- und Projektleitung, Dramaturgie, Bühnenbild und Regie. Sie ist als Dozentin für Lichtgestaltung an verschiedenen Hochschulen und Institutionen tätig. An der Musikhochschule Trossingen ist sie kooptiertes Mitglied des Instituts für Musik und Bewegung / Rhythmik. Ihre Arbeit führte sie bereits quer durch Europa und darüber hinaus bis in die USA und nach Lateinamerika. Sie ist technische Leiterin des Internationalen Figurentheaterfestivals in München, der IMAGINALE – Internationales Figurentheaterfestival Baden-Württemberg und des FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart. Im Crossover, dem interdisziplinären Austausch und der gemeinsamen Performance verschiedener künstlerischer Formen fühlt sie sich zu Hause. arteluci@web.de

Volker Schubert

Theaterpädagoge BuT. Studium der Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen (Abschl. 1996 Diplom Theaterwissenschaftler). Ausbildung zum Bewegungsanalytischen Pädagogen in München bei Cary Rick. Von 1998-2003 war Volker Schubert Theaterpädagoge am Theater Nordhausen, 2004/05 am Theater Aalen, 2005-14 Dramaturg und Theaterpädagoge am Landestheater Tübingen. Seither als freiberuflicher Theaterpädagoge in Projekten, als Dozent, Autor und Spielleiter tätig und seit 2017 1. Vorsitzender des TPZ BW und als Kursleiter der Grundlagenbildung für Reutlingen zuständig sowie in den Aufbaufortbildungen. Volkerwschubert@gmail.com

 

Rahel Seitz

kam von der Bildhauerei über Medienkunst und Filmausstattung zum Bühnenbild. Aufbauend auf ihr Kunststudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe studierte sie Szenografie/ Bühnenbild an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und Offenbach und am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen. Sie verknüpft in ihrer Bühnenarbeit bis heute unterschiedliche Medien und forciert künstlerische Experimente. In der Spielzeit 2006/ 2007 war sie Ausstattungsleiterin der Spielstätte Zwinger1 am Theater und Orchester Heidelberg, von 2010 bis 2012 feste Bühnen- und Kostümbildnerin am Landestheater Schwaben in Memmingen. Neben den zahlreichen Bühnenbildern konzipiert und produziert sie alle Videos für die Bühne selbst. Seit 2005 arbeitet sie freischaffend als Bühnen- und Kostümbildnerin. www.rahelseitz.de

Frank Soehnle

Figurenspieler, Figurenbauer und Regisseur (*1963, Stuttgart) absolvierte 1983–1987 den Studiengang Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, leitete 1987–1990 das Karlsruher Figurentheater und gründete 1991 das freie Tourneetheater „figuren theater tübingen“. Mit Solo- und Ensembleproduktionen gastiert er seither weltweit. Herausragend die Solostücke „Nachtgesichter“ (1991), „Flamingo Bar“ (1996) „salto.lamento“ (2006) und „Das 2te Ich“ (2018), visuelle Gedichte auf der Schwelle zwischen Bildender und Darstellender Kunst.

Seine europaweiten Regiearbeiten erforschen das Verhältnis von Spieler und Theaterfigur und setzen visuelle Akzente in modernes und klassisches Textmaterial. Nicht selten verlässt er sich auf die Magie der Figur und entwickelt ein weltweit verständliches Theater, das ohne gesprochenes Wort auskommt. Frank Soehnle ist Gastdozent an verschiedenen Theaterhochschulen in Europa. Seit 2016 öffnet sich die Tübinger Probebühne in der Schlachthausstrasse 15 für spezielle Inszenierungen und öffentliche Proben.

Lisa Thomas

arbeitet als  freie Tänzerin, Tanzpädagogin, Choreografin und Dozentin u.a. im Produktionszentrum Tanz+Performance Stuttgart, an der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, der Kunstschule Ludwigsburg, beim LABW und dem BDAT. In der Theaterpädagogikausbildung leitet Lisa Thomas seit über 20 Jahren die Module Tanz und Choreographie, TanzTheater mit alten Menschen und unterstützt  Abschluss-Inszenierungen. Sie ist künstlerische Leiterin von Zartbitter, Altentanztheater an der Tanz- und Theaterwerkstatt und des Festivals VielFalten in Ludwigsburg. Sie realisiert eigene Produktionen mit Profis und Amateuren und choreografierte viele Jahre für das Bürgertheater.
Als Tänzerin focussiert sie sich künstlerisch auf live improvisierte Performances. Sie ist Mitgründerin von „ImproVisions“ GbR (i. A.) 2016-18 mit den Festivals ImproVisions 2016/2017 und der Veranstaltungsreihe „Frei-Tag im PZ“ im Produktionszentrum Tanz+Performance e.V. Seit Mai 2018  leitet sie „Saal Frei für Improvisation und Performance“ als Plattform für interdisziplinäre künstlerische Improvisation in Stuttgart und konzipiert regelmäßige Performances, Fortbildungen und das SAALFREI-Festival.
www.lisa-thomas.de / www.saalfrei.com / kontakt@lisa-thomas.de

 

Sylvia Thurau

Freischaffende Theaterpädagogin But, ADK-Pädagogin, Sonderpädagogin und konsequent neugierig. Ausbildung zur Theaterpädagogin im SpielRaum Freiburg. Bei Jorge Aquista Abschluss in seinem Prinzip „Alphabetisierung des Körpers“. Sie leitet Gruppen, Fortbildungen und Inszenierungsprojekte in allen Altersstufen, spartenübergreifenden Prozessen gilt dabei ein besonderes Interesse. Dozentin im SpielRaum Freiburg, bei der LAG in Freiburg und Reutlingen sowie Lehraufträge für Theaterpädagogik an der PH Heidelberg. Themenschwerpunkte sind die Jeux Dramatiques, Bewegungstheater, Szenisches Arbeiten sowie Theater in integrativen Zusammenhängen. sylvia.thurau@online.de

 

Ulrike Tilke

freischaffende Theaterpädagogin BuT, seit 2011 Mitglied des erweiterten Vorstands der LAG TheaterPädagogik. Gründerin des HoTT (Heppstraße Offener TheaterTreff) im Reutlinger TPZ, Leitung der beiden Kinderclubs am Landestheater Tübingen, Dozentin im Fortbildungsprogramm für Erzieherinnen in Reutlingen und Tübingen, Lehrauftrag an der ev. Hochschule Reutlingen für Soziale Arbeit. Spezialität: Spielgeschichten, Biografisches Theater, Lyrik inszenieren. Vielfältige Erfahrungen mit unterschiedlichsten Spielgruppen, Schwerpunkt Kinder im Grundschulalter. Seit 2021 ist Ulrike Tilke im Vorstand des TPZ BW für die Finanzen zuständig. ulrike@wtilke.de

 

 

 

Bastian Wienands

ist 1983 in Köln geboren und seit 1990 in Freiburg zuhause. – Theaterpädagoge (BuT)/ Diplom Sozialpädagoge (FH)/ Freier Schauspieler.

Nach dem Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Freiburg zieht er 2009 im Rahmen eines Leonardo da Vinci Stipendiums für ein Jahr nach Irland und inszeniert Theaterstücke mit Jugendlichen am Jungen Theater in Enis. Seit 2010 durchgängig in der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe tätig mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendtheater. Parallel hierzu begann 2010 die Ausbildung zum Theaterpädagogen (BuT) am Institut für Theaterpädagogik SpielRaum in Freiburg. Von 2016 – 2019 arbeitet er als Dozent für Theater/Literatur und Theaterpädagogik bei Ausbildungsprojekten der Agentur für Arbeit in Lörrach. Seit 2010 ist er als freier Schauspieler in verschiedenen Freiburger Ensembles auf der Bühne zu sehen. Themenschwerpunkte sind Rollenarbeit, Improvisation, Szenisches Arbeiten und Stückentwicklung. bastian.wienands@email.de

close